Landesweite Tagung der Jugendobleute

vom 17. und 18. Oktober 2015 im FBZ in Königsbronn

  • Kompass gebaut in einer Wasserschale mit einem Blatt und einer Nadel

    Kompass gebaut in einer Wasserschale mit einem Blatt und einer Nadel

Erstellt am 19.10.2015

Alexandra Osthold schreibt dazu:

Begrüßt werden konnten 20 Teilnehmer/ Innen, die der Einladung des Landesjagdverbandes gefolgt waren und schon gespannt warteten, was sie zum Thema Orientierung im Gelände ohne technische Hilfsmittel und Naturpädagogik mittels Geocaching erwarten würde. So wurde im FBZ die Anwendung von digitalen Geräten aufgezeigt, damit sich jeder im Gelände sicher bewegen konnte. Schon wurden die ersten Koordinaten eingegeben und es ging los zu einem Geländespiel ganz im Sinne von Indiana Jones, wobei es viele spannende Fragen zu unseren Waldbewohnern und Bäumen zu lösen gab.

 

Eine Stärkung brauchte das Team an der Bannwaldhütte und schon hier waren angeregte Diskussionen zu dem Thema im Gange. Wie kann ich das Thema selbst umsetzen? Wo bekomme ich die Geräte her? Was muss ich beachten? Gibt es auch Alternativen zur Technik? So hatte der Referent Rainer Schall nicht nur Erklärungen parat, er baute geschwind einen Kompass, erklärte wie man die Himmelsrichtungen anhand der Sonne bestimmen kann und wie das Ganze mit einem lustigen Spiel mittels Kompass zu vertiefen gilt. Trotz eines erlebnisreichen Tages im Wald, ließen es sich einige nicht nehmen vor der Einkehr zum gemeinsamen Abendessen im Café Seeblick noch einen Spaziergang um den Itzelberger See zu machen.

 

Am Sonntag galt es noch die aktuellen Themen von Lernort Natur zu besprechen, die Kriterien zur Ausbildung zum Naturpädagogen im Landesjagdverband aufzuzeigen und schon einen Ausblick auf das Jahr 2016 zu geben- ein Jubiläumsjahr für Lernort Natur. Es wird zum 25 jährigen Bestehen im Juni eine bundesweite Aktionswoche geben. Wir dürfen schon gespannt sein, was uns alles erwarten wird. Schön, dass das Forstliche Bildungszentrum für solche Veranstaltungen offen steht und Frau Feist-Dorr es sich nicht hat nehmen lassen die Jugendobleute persönlich zu begrüßen. Sie hieß alle Willkommen, stellte die Einrichtung vor und hob ebenso die gute Zusammenarbeit im Kreis mit den Jägern hervor.

Zurück zur Übersicht