Jäger bedanken sich bei Pfadfindern - bei der "Dschungelmeute"

fürs nachbarschaftliche Müllsammeln

Erstellt am 09.12.2017

Während die Jäger die ersten Würste bereits auf dem Grill im Hof des ehemaligen Schlachthofs brutzeln ließen, zog die Meute der Pfadfinder mit Fackeln ein und freute sich auf den bevorstehenden Schmaus.

Zuerst aber sangen sie den Jägern ein witziges Lied, in dem die Tiere des Nachts im Dunkeln sich die Pfoten an den Wurzeln krumm laufen.

 

Anlass zu dieser winterlichen Grillaktion war eine spontane Müllsammelaktion der Pfadfinder im Sommer im Revier Hochberg, Nähe Talhof, wo die Dschungelbande in der warmen Jahreszeit ihren Bau hat.

 

Die Jäger Fritz Blanz und Burghard Pointsitt fanden diese nette nachbarschaftliche Geste so gut, dass sie sich zusammen mit Rene Osthold mit eben dieser Einladung zum Würstlesgrillen bedankten.

Nach dem Essen wurden die Jäger mit Fragen um Wild, Wald und Jagd durchlöchert, wobei die Tarnkleidung der Jäger besonders bestaunt wurde.

 

Eine schöne Art Danke zu sagen! Die Freude war auf beiden Seiten!

 

Erstellt am 09.12.2017
Zurück zur Übersicht