Hundeführerlehrgang 2016 - zehnter Tag

am Donnerstag,14.Juli an der Baurenhäuleshütte

Erstellt am

"Die letzten drei Tage vor der Prüfung sollen für die Hunde "Wellnestage" sein" so Kai Bubeck am Donnerstag Abend.

"Das heißt aber nicht, dass der Hund kreuz und quer nach Herzenslust durch den Wald toben darf, sondern, dass an diesen Tagen nicht mehr mit ihm gearbeitet wird! Vor der Prüfung sollen sich Herr und Hund ausruhen."

 

Viel haben Hunde und Führer in den letzten Wochen gelernt, alle sind ein gutes Stück vorangekommen auf dem Weg zu einem brauchbaren Jagdhund. Die Prüfung wird zeigen, ob auch alles "sitzt", was man gelernt hat. Natürlich kommt es, wie bei jeder Prüfung, auch hier auf die Nerven an, bei Führer und Hund.

 

Am zehnten Abend des Kurses wurde noch einmal die Unterordnung überprüft, die Leinenführigkeit im Stangenholz und das Standtreiben.

 

Schweißarbeit und Apportieren aus dem Wasser wurden dagegen prüfungsmäßig abgearbeitet. Beides lief bei allen gut bis sehr gut.