Hundeführerlehrgang 2016 - elfter Tag

am Donnerstag 21.Juli an der Baurenhäuleshütte bei Itzelberg

Erstellt am

Ein letztes mal vor der Prüfung konnte jeder Teilnehmer des Kurses zeigen, wie die Leinenführigkeit seines Hundes im Stangenholz funktioniert und wie er bombenfest vor der Rehdecke abliegt - also das nicht Anschneiden, genau, wie es an der Prüfung gefordert wird.

 

Und die ist in drei Tagen. Irgendwie ist die Zeit des Lehrgangs, immerhin elf Wochen, doch schnell vergangen. Es war eine Zeit des Arbeitens und des Lernens, aber auch eine Zeit der Freude, wenn die Fortschritte bei Herr und Hund sich zeigten.

 

"Steht früh auf! Bewegt euren Hund genügend! Seid pünktlich hier, damit wir so früh wie möglich mit der Schweißarbeit anfangen können!  Wichtig auch: der Hund wird nicht gefüttert!! Und er bleibt im Auto, wird nur zur Arbeit rausgeholt!!!" das und vieles mehr gab Hundeobmann Kai Bubeck den Führern/innen mit auf den Weg zum Tage X, der Prüfung.

 

Jedes einzelne Prüfungsfach, Schweiß, allgemeiner Gehorsam, Schussfestigkeit, Standtreiben, Schleppe, Apportieren wurde nach der Prüfungsordnung nocheinmal durchgesprochen, kleine Tricks und Tipps gegeben.

 

Man kann den Führern/innen nur wünschen, dass sie sich in der Prüfungsaufregung auch daran erinnern.

 

 

Allen Teilnehmern an der Brauchbarkeitsprüfung 2016 wünschen wir von Herzen einen guten Tag, an dem sie zeigen können, was sie in den letzten Wochen im Kurs gelernt haben und wie immer auch das Glück, dass nun mal zu jeder Prüfung gehört.

 

Wenn es schief gehen sollte, dann hat nicht der Hund versagt oder Pech gehabt, sondern das Gespann!!

 

Abgerundet wurde der Abend durch Leckeres vom Grill, zubereitet von Florine Haldewang und Micha Schlierer und kühlen Getränken, bis in die laue Sommernacht hinein.