Hegeringschießen Alb vom Samstag, 16.Juli 2016

in Oggenhausen und in Gussenstadt

  • Nach dem Wettbewerb

    Nach dem Wettbewerb

Erstellt am 19.07.2016

 

Presseobmann Uli Bischoff schreibt:

 

Jäger müssen schießen und Treffen können. Neuerdings schreibt ihnen das Gesetz vor, mindestens einmal im Jahr zu üben und ihre Fertigkeiten nachzuweisen. 22 Jäger des Hegering Alb und Freunde aus dem Nachbarkreis Göppingen können ihre Schießkünste seit Samstag erneut belegen. Auf Initiative von Hegeringleiter Bernd Kanetzki trafen sich die Waidmänner, zu den beiden traditionelle Schießterminen, vormittags auf dem Schrotschießstand in Oggenhausen und Nachmittags zum Kugelschießen in Gussenstadt. Darunter auch drei Jägerinnen. Kanetzki hatte zusammen mit Alfred Wagner, Engelbert Kolczok und Gerhard Burger aus dem Treffen ein kleines Schützenfest mit Lagerfeuer , Leberkäs und Bier werden lassen.

 

Am Treffsichersten ging mit Schrotflinte und Kugelbüchse Josef Thierer (Treffelhausen) um und wurde am Ende des Schützenfestes zum Gesamtsieger gekürt. „Schießmeister“ Alfred Wagner(Gussenstadt) überreichte ihm hierfür ein wertvolles, in Bronze gegossenes Rehgehörn und die Jahresschießnadel 2016. Als Tagesbester Schrotschütze wurde mit 19 Treffern bei 20 Tontauben Gerhard Burger (Gussenstadt) prämiert.

Als bester Kugelschütze ging Martin Resch ( Nenningen) aus dem Wettbewerb hervor. Mit Revolver und Pistole traf wiederum Tagessieger Josef Thierer (Treffelhausen) am besten, gefolgt von Manuel Rosario (Heidenheim) und Markus Wick (Gerstetten). Bei den Damen favorisierte sich Kerstin Banzhaf (Steinenkirch) vor Monika Malzas (Nenningen). Gerhard Burger traf 2015 den Zehner auf der Ehrenscheibe. Von einem oberschwäbischen Kunstmaler ließ Burger daher die Ehrenscheibe 2016 fertigen. Nach einem packenden Duell traf Martin Gallner (Gerstetten) heuer als Bester ins Schwarze und gewann die begehrte Scheibe.

 

Was Bernd Kanetzki am Samstag besonders freute: 13 Jägern konnte Alfred Wagner die Jahresschießnadel 2016 ans Revers heften.

 

Unser Bild zeigt: Die erfolgreichen Albjäger nach Abschluss ihres traditionellen Schießwettbewerbs seitab der Gussenstadter Schießbahnen im Frontal. Als Gesamtsieger ging Josef Thierer (Bildmitte mit Rehgehörn) aus dem Wettbewerb hervor. Links von ihm Martin Gallner (Gerstetten) der Gewinner der Ehrenscheibe. 2. Reihe links Gerhard Burger( Gussenstadt) der beste Schrotschütze, darunter Martin Resch (Nenningen) dessen Kugeln mitten im Schwarzen saßen. Monika Malzas (Nenningen) stach mit ihren Leistungen in der Damenklasse heraus. Nicht im Bild ist die beste Kugelschützin Kerstin Banzhaf (Steinenkirch).

Erstellt am 19.07.2016
Zurück zur Übersicht