Zweites Flintenschießen Jungjägerkurs 2021/2022

mit Waffenhandhabung
vom Freitag, 22 Oktober
in Oggenhausen

Erstellt am 24.10.2021

Fußstellung, Körperhaltung, Anschlag, Augen aufs Ziel, den gesamte Ablauf beim Flintenschießen hat Martin Gallner den angehenden Jungjägern bereits beim ersten Schießen genau erklärt. Davon wurde bis jetzt zum zweiten Schießen offensichtlich viel mental umgesetzt.

„Ich freue mich einfach so richtig, wenn sie treffen“!! erklärte Gallner lachend. Die Freude am Schießen kommt mit dem Treffen.

Etwa 40 Tauben, Hoch-, Niederhaus und Geradeaus, konnten von einigen Teilnehmern am Freitag auf dem Trappstand beschossen werden, 120 Tauben sind bis zur Prüfung gefordert. Am nächsten Freitag wird gewechselt.

 

Während draußen beim eiskalten Nord-Westwind geschossen wurde, ging es drinnen, im gut geheizten Raum, für die anderen Kursteilnehmer mit Frank Schauz um die Waffenhandhabung.

Drilling, Revolver und Pistole, passende Patronen, Abzug, Stecher, Magazin - genauestens erklärt und vorgeführt – konzentrierte Aufmerksamkeit, denn es wurde anschließend wie in der Prüfung wieder abgefragt. Sicherheit im Umgang mit der Waffe ist das aller Wichtigste!

Frank Schauz eindringlich: „Geht immer davon aus, dass eine Waffe geladen ist, der Lauf der Waffe zeigt immer in einen sicheren Bereich und der Zeigefinger am Abzug bleibt gerade!!!“

 

Ich glaube man kann sagen: Die Ausbildung unserer Jungjäger am „Handwerkszeug des Jägers“ ist in guten Händen!

 

 

Zurück zur Übersicht