Zehnter Tag des Hundeführerlehrgangs 2019

am Donnerstag, 4. Juli an der Baurenhäuleshütte

Erstellt am 04.07.2019

An den letzten Übungsabenden vor der Prüfung wird nur noch wiederholt. Wo zeigen sich noch Schwachstellen, was muss mit Nachdruck in der verbleibvenden Zeit noch intensiv geübt werden?

 

Am 10. Abend haben wieder vier Hunde eine Schweißfährte gearbeitet und zwar : "richtig gut!" ,wie Ausbilder Fritz Hofmann feststellen konnte.

 

Für die anderen war Feldarbeit angesagt: Wegschicken - Herholen mit Verleitungen und Schleppe.

 

Nach Wochen und Monaten der Ausbildung für Herr und Hund beim Hundeführerlehrgang, steht nun die Prüfung am Samstag, 20. Juli an. Man kann zeigen, was man gelernt hat.

 

Die Prüfung zu bestehen ist ein Ziel, das eigentliche Ziel aber: durch die Ausbildung ist aus einem guten Hund ein brauchbarer Jagdhund geworden. Nicht nur, weil das Gesetz für alle Gesellschaftsjagden "brauchbare Jagdhunde" vorschreibt.

Führer und Hund sollten in der langen Zeit der Ausbildung zu einem wirklichen Gespann zusammengewachsen sein, mit gegenseitigem Respekt und Vertauen.

 

Einen guten, zuverlässigen vierbeinigen Jagdkameraden an der Seite zu haben, ist für jeden Jäger Gewinn und Glück zugleich.

 

Zusatztermin ist Feldarebit am Freitag, 12. Juli 2019 am Skihang Asang um 18 Uhr

 

 

Erstellt am 05.07.2019
Zurück zur Übersicht