Verendetes Wildschwein in Mergelstetten gefunden

Noch einmal der Hinweis, was bei einem Totfund
von Schwarzwild zu tun ist

Erstellt am 15.08.2019

In Mergelstetten wurde dieser Tage ein Wildschwein tot aufgefunden.

Aus diesem Anlass weisen wir noch einmal darauf hin, was bei einem solchen  Totfund zu tun ist.

 

Wichtig ist, wenn ein verendetes Stück Schwarzwild gefunden wird, es an Ort und Stelle zu lassen und das Veterinäramt zu verständigen.

 

Die Nummer des Veterinäramtes in Heidenheim Tel. 07321/321-2601 

 

Hier kann auch am Wochenende die Telefonnummer des Bereitschaft habenden Amtstierarztes über den Anrufbeantworter abgefragt werden.

Somit kann der Fund eines Wildschweines gemeldet und das weitere Vorgehen mit dem Melder individuell besprochen werden.

 

Im aktuellen Mergelstetter Fall untersuchten die Amtstierärzte Dr.Reinarz und Dr.Stief den Fundort, beprobten das Stück, desinfizierten die Stelle und nahmen die Entsorgung vor.

Es ist nicht auszuschließen, dass eine Schussverletzung die Todesursache ist.

 

Auch wenn man aktuell nicht so viel von der ASP hört - die Gefahr ist da.

In Belgien wurde Anfang September 2018 bei Wildschweinen ASP nachgewiesen. Durch die räumliche Nähe ist das Risiko einer Einschleppung nach Deutschland sehr groß. Schweine können sich über direkten Kontakt anstecken, über Körperflüssigkeiten, infizierte Gegenstände oder Lebensmittel aus infizierten Schweinen.

Unachtsamkeit von Menschen gilt als Hauptübertragungsquelle der ASP.

 

 

 

Erstellt am 15.08.2019
Zurück zur Übersicht