Besuch im Schwarzwild Gewöhnungsgatter Altmühltal

vom Samstag, 5. Oktober 2019

  • Teilnehmer

    Teilnehmer

Erstellt am 06.10.2019

Der Wettergott hatte es nicht gut gemeint mit den 11 Hundeführern und ihren Vierbeinern auf dem Weg zum Schwarzwild Gewöhnungsgatte Altmühltal - es regnete am Samstagmorgen ohne Unterlass in Strömen.

Angekommen begrüßte Gattermeister Anton Hausner die Gruppe mit bayrischer Herzlichkeit, erklärte die Spielregeln und die wichtige Gatterordnung. Eingeteilt in zwei Gruppen, je nach Alter und Gehorsam, wurden die Hunde dann einzeln an die doch äußerst wehrhaften Sauen herangeführt.

 

Je nach Einsatz und Eifer wurde danach in ein freies Gatter gewechselt, wo die Hunde geschnallt, die dort befindlichen Sauen auf die Läufe bringen sollten.

Dabei zeigten die Hunde ein energisches, aber doch vorsichtiges Vorgehen, sodass ein Eingreifen des Gattermeisters nicht nötig wurde.

 

Alle 11 Hunde haben die Sauen im Gatter sehr gut in Bewegung gebracht.

Nach der Abschlussbesprechung erhielt deshalb jeder Führer für seinen Hund die Bestätigung. Diese bezeugt die Anlagen des vorgestellten Hundes für den Einsatz bei Schwarzwildjagden.

 

Hundeobmann Martin Schietinger bemerkte noch: " Bei dieser Bewertung hat mich, als Hundeobmann und Teckelmensch, besonders gefreut, dass ein Teckel und eine Brandelbracke ein ganz hervorragendes Verhalten an den Sauen gezeigt haben - und das, obwohl sie beide vorher so besonders vorsichtig waren."

 

Den Abschluss des wirklich schönen Tages bildete ein gutes Essen in einer urbayrischen Gaststätte. Dazu das Versprechen:" Das machen wir nächstes Jahr wieder!"

Erstellt am 06.10.2019
Zurück zur Übersicht