Anpassung der Schießstandsgebühren

aus der Vorstandssitzung vom 25.April 2022

im Jägerhäusle

Erstellt am

In den letzten Wochen und Monaten sind die Betriebskosten für unsere Schießstände, insbesondere des Schrotstandes in Oggenhausen, stark gestiegen. Wurfscheiben, sofern überhaupt zu bekommen, kosten 33 % mehr als letztes Jahr, die Kosten für die Anlieferung haben sich fast verdoppelt, genau wie die Energie- und Instandhaltungskosten und die Gebühren für die Entsorgung des besonders in Oggenhausen reichlich anfallenden Abfalls. Munition ist auf dem Markt Mangelware und entsprechend teuer geworden. Wir haben unseren Vorrat, trotz bereits gestiegener Preise, aufgestockt, denn es ist völlig offen, wann es wieder Nachschub geben wird. Da diese Bevorratung nur Dank der Beiträge unserer Mitglieder möglich ist, werden wir Munition auch nur noch an unsere Mitglieder abgeben.

Nachdem die Preise für Munition bereits in der letzten Vorstandssitzung den Gegebenheiten angepasst wurde, ging jetzt an einer Erhöhung der Gebühren kein Weg mehr vorbei. Die neuen Preise gelten ab 1.Juli 2022. Dass die Erhöhung für unsere Mitglieder so gering wie möglich ausfallen soll, war oberste Maxime. Es wurde bewusst keine „Reserve" eingeplant, auch wenn das bedeutet, dass in Bälde eine erneute Anpassung erfolgen muss, wenn die Preise weiter steigen. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Kugelstand im Katzental
Für unsere Mitglieder ändert sich nichts. Sie bezahlen weiterhin insgesamt 6 €, davon wird ein Euro als Energiekostenpauschale an die SGH abgeführt. Inhaber von Jahresstandgeldkarten müssen unverändert lediglich den „Energieeuro" entrichten. Für Nichtmitglieder erhöht sich die Standgebühr auf 12 €, davon erhält die SGH vertragsgemäß 2 €.

Schrotstand in Oggenhausen
Das Standgeld wird grundsätzlich abgeschafft. Daher wird es für den Schrotstand ab 2023 keine Jahresstandgeldkarte geben. Bis zum Ende dieses Jahres werden Inhabern von Jahresstandgeldkarten pro Besuch 3 € gutgeschrieben.
Es gibt künftig nur noch 15er Serien:
Mitglieder 5 €
Nichtmitglieder 8 €.

Beispielrechnung:
Für Mitglieder bleiben die Kosten für einen Besuch des Schrotstandes mit 3 Serien mit 12 € (mit Jahresstandgeldkarte) bzw. 15 € (ohne JSK) gleich, ab der 4. Serie wird es pro Serie um einen Euro teurer als vorher.
Ein Nichtmitglied muss künftig für 3 Serien 24 € statt 18 € bezahlen. jede weitere Serie schlägt mit zusätzlichen 4 € zu Buche.

Weitere Themen der Vorstandssitzung waren der Waldtag in Ochsenberg am 22.Mai, das Schlossfest in Heidenheim am 19.Juni. Für den nächsten Jägertag im Mai ist ein Anschussseminar vorgesehen, im Juni/Juli wird es um Waffenreinigung gehen.
Über die von der SGH geforderten Erhöhung der Energiekostenpauschale sollen Verhandlungen aufgenommen werden. Die Untersuchungen zur Sanierung des Schrotstandes schreiten fort, endgültige Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Gründungsversammlung der Hegegemeinschaft des Hegering Alb findet am 13. Mai um 19 Uhr im Ochsen in Heldenfingen statt.

Hundeobmann Martin Schietinger berichtete vom laufenden Hundekurs.
Für den im  Herbst beginnenden Jungjägerkurs liegen bereits 12 verbindliche Anmeldungen vor.